Auf dieser Seite: "Aktuelle Mitteilungen aus dem Department" und Nachrichten aus der Forschung".

Nachrichten aus der Forschung

  • 29. Oktober 2014

    Lehrstuhl für Angewandte Physik am Bayerischen Patentkongress 2014 Quelle: www.baymevbm.de


    Die vom Lehrstuhl für Angewandte Physik (Prof. Heiko B. Weber) zum Patent angemeldete Erfindung der Siliziumkarbid/Graphen-Transistoren und Schaltkreise wurde als eine von fünf besonders aussichtsreichen Erfindungen der bayerischen Universitäten und Hochschulen von Dr. Michael Krieger auf dem Bayerischen Patentkongress 2014 in München vorgestellt.
    Siliziumkarbid/Graphen-Transistoren sind besonders einfach herzustellende elektronische Bauteile, die die besonderen Eigenschaften der Materialplattform Siliziumkarbid/Graphen ausnutzen. Diese Materialplattform verbindet zwei der robustesten elektronischen Materialien miteinander. Siliziumkarbid (SiC) ist ein Halbleiter mit großer Bandlücke, der hervorragende Eigenschaften für leistungselektronische Bauteile hat. Graphen ist eine ein-atomar dünne Kohlenstoffschicht, die bzgl. der physikalischen Eigenschaften alle Superlativen vereint. Der Lehrstuhl für Angewandte Physik hat auf diesem Gebiet mit 25 Jahren Erfahrung - quasi von Beginn an - ein Alleinstellungsmerkmal. Für die experimentelle Entdeckung von Graphen im Jahr 2004 gab es vor 4 Jahren den Nobel-Preis. SiC und Graphen haben eine natürliche Verbindung; Graphen kann auf SiC großflächig hergestellt werden. Das Verfahren wurde am Lehrstuhl in Zusammenarbeit mit Prof. Thomas Seyller (inzwischen Lehrstuhlinhaber an der Universität Chemnitz) mit als erstes entwickelt. Dieses epitaktische Graphen wird heute weltweit in der Forschung verwendet und hat einerseits hervorragende Eigenschaften für die Graphen-Forschung und ist andererseits für industrielle Anwendungen auf der Waferskala herstellbar. Der Lehrstuhl für Angewandte Physik hat als erstes das Potential der gemeinsamen Materialplattform erkannt und daraus eine Elektronik entwickelt, die Anwendung finden kann in der SiC Leistungselektronik, bei GaN-Leuchtdioden, die auf SiC hergestellt werden, und als Schalttransistoren für graphenbasierte Hochfrequenzverstärker.
    Weitere Informationen zum Bayerischen Patentkongress 2014 unter bayme vbm und TV Bayern .

  • Oktober 2014

    Prof. Dr. Klaus Heinz (i.R.) erhält den Surface Structure Prize Klaus Heinz
    für seine herausragenden Beiträge zur Entwicklung und Anwendung von LEED-basierten Methoden zur Lösung einer Vielzahl von oberflächenstrukturellen Problemen

    Prof. Klaus Heinz, entpflichteter Professor am Lehrstuhl für Festkörperphysik, wurde kürzlich mit dem international renommierten 'Surface Structure Prize' ausgezeichnet in Anerkennung 'seiner herausragenden Beiträge zur Entwicklung und Anwendung LEED-basierter Methoden zur Lösung einer Vielzahl oberflächenstruktureller Probleme'. Klaus Heinz ist der insgesamt sechste Träger dieser Auszeichnung, welche erstmals im Jahr 1996 an Sir John Pendry verliehen wurde. Der Preis wurde diesen Sommer auf der weltweiten Oberflächenstrukturkonferenz 'ICSOS-11' in Warwick, England im Rahmen eines kleinen Festakts überreicht, den der Laureat mit einem Vortrag zum Thema 'Surface crystallography by LEED - A demonstration of present capabilities' beschloss. Das von Klaus Heinz und seiner Gruppe über Jahrzehnte hinweg erfolgreich betriebene Forschungsgebiet - die Oberflächenstrukturanalyse mit Hilfe der Elektronenbeugung - wird auch nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst am Lehrstuhl für Festkörperphysik fortgesetzt und von ihm hoffentlich noch sehr lange beratend begleitet.
    Nähere Informationen finden Sie auf der Seite des IOP

  • September 2014

    Weltspitze in der Astroteilchenforschung
    ECAP
    FAU-Forschungszentrum ECAP erhält 2,2 Millionen Euro Förderung vom BMBF - weltgrößtes Gammastrahlenteleskop CTA geplant

     Erlangen entwickelt sich zu einem internationalen Zentrum der Astroteilchenphysik: Mit der aktuellen Zuwendung von 2,2 Millionen Euro setzt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die erfolgreiche Förderung des Erlangen Centre for Astroparticle Physics (ECAP) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) fort. Ein großer Teil der Förderung fließt in die Entwicklung und den Bau des größten Gammastrahlenteleskops der Welt. Das ECAP ist an internationalen Großprojekten der Neutrino-, Gamma- und Röntgen- Astronomie führend beteiligt ... FAU-Pressemitteilung
    Foto: Prof. Dr. Christopher van Eldik (l.) und PD Dr. Alexander Kappes (r.) vom ECAP mit Stefan Müller, Parlamentarischer Staatssekretär beim BMBF (m.)
    zur ECAP Webseite

Nach oben

Aktuelles

  • 11. Dezember 2014
    Weihnachtsvorlesung des Departments

    Poster Weihnachtsvorlesung Am Donnerstag, 11. Dezember 2014, findet die Weihnachtsvorlesung der Physik statt.

    Der Titel "2350 - Mission to Antares" lädt ein zu einer Reise über 600 Lichtjahre zu unserem Nachbarstern, einem Roten Riesen im Sternbild Skorpion (welcher auch gerne mal mit unserem Nachbarplaneten, dem Mars verwechselt wird)...

    Beginn ist 20 Uhr im Hörsaal G, Einlass ab 19:30











  • Januar - Februar 2015
    Moderne Physik am Samstagmorgen
    Weltall, Mikroskopie, Brownsche Bewegung, und Graphen

    Poster Physik am Samstagmorgen Speziell für Schülerinnen, Schüler und interessierte Laien ist die Vortragsreihe gedacht. An vier Samstagen bietet das Department Physik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Einblicke in moderne Forschungsthemen auf einem allgemeinverständlichen Niveau.
    Auch im Winter 2014/15 finden wieder vier Vorträge statt:
    Samstag, 17. Januar:
    Teilchen aus dem Weltraum und ihre Botschaften
    Prof. Dr. Uli Katz
    Samstag, 24. Januar:
    Die Revolution in der optischen Mikroskopie
    Prof. Dr. Vahid Sandoghdar
    Samstag, 31. Januar:
    Einstein und die Brownsche Bewegung
    Prof. Dr. Klaus Mecke
    Samstag, 7. Februar:
    Graphen: ein zweidimensionales Material voller Überraschungen
    Prof. Dr. Heiko Weber

    Die Vorträge finden jeweils um 11:15 im Hörsaal G des Hörsaalgebäudes Physik/Biologie der Universität Erlangen-Nürnberg statt (Staudtstr. 5, Erlangen). Es fahren die Buslinien 287 und 293 zur Haltestelle Sebaldussiedlung. Von dort ist es nur ein kurzer Fußweg, der ausgeschildert sein wird.
    Nähere Informationen unter:
    Der Samstagmorgen am Lehrstuhl für Quantensysteme

  • Mai - Juli 2014
    Moderne Physik am Samstagmorgen

    Poster Physik am Samstagmorgen Im Rahmen unserer Vortragsreihe, in der auf allgemeinverständlichem Niveau moderne Forschungsthemen für Schülerinnen, Schüler und interessierte Laien erklärt werden, werden die folgenden Vorträge angeboten:
    Samstag, 10. Mai:
    Die Physik des Herzens, Prof. Dr. Bernhard Hensel
    Samstag, 17. Mai:
    Festkörperoberflächen - Treffpunkt von Physik, Chemie und Nanotechnologie, Prof. Dr. Alexander Schneider
    Samstag, 28. Juni:
    Mathematische Anatomie des Universums, Prof. Dr. Frederic Schuller
    Samstag, 12. Juli:
    Neues vom Photon: Das Molekül und der Quantencomputer, Prof. Dr. Stefan Götzinger

    Die Vorträge finden jeweils samstags um 11:15 im Hörsaal G des Hörsaalgebäudes Physik/Biologie der Universität Erlangen-Nürnberg statt (Staudtstr. 5, Erlangen). Es fahren die Buslinien 287 und 293 zur Haltestelle Sebaldussiedlung. Von dort ist es nur ein kurzer Fußweg, der ausgeschildert sein wird.
    Nähere Informationen unter:
    Der Samstagmorgen am Lehrstuhl für Quantensysteme

Nach oben